Free Shipping Over £350 (T&Cs Apply)

von BLK BOX 7 Min lesen

Blog Post Geschrieben von JST Konkurrieren

Athlete Habit #1: Zurücksetzen auf Ihren Liften ...

Es ist wichtig zu verstehen, wann du olympisches Weightlifting trainierst und wenn du CrossFit trainierst.

Wenn Sie im olympischen Gewichtheben Komplexe, Doppel-oder Dreibettzimmer machen, dann machen Sie das so, dass es sich in Ihre Max-Lifte für die Singles überträgt. Halten Sie eine Bar und machen Sie die Berührung und gehen Sie die Reps, dann hat die begrenzte Übertragung über in eine einzige maximale Gewichtsanhebung. Denken Sie darüber nach. Wie oft hast du gesehen und olympische Weightlifter machen einen Touch und gehen Snatch doppelt? Sie werden immer die Bar nach dem rep 1 fallen lassen, eine Sekunde nehmen, um die perfekte Einrichtung zu haben und dann auf rep 2 treffen.

Das gleiche Prinzip gilt für tödliche Lifte und es sind Variationen (Snatch DL, Clean DL, Sumo DL). Wenn Sie jemals sehen, sich selbst zu tun berühren und gehen reps dann werfen Sie einen Blick auf Ihre Körperposition ein rep 1 im Vergleich zu rep 2. Die Position ist anders und nicht Ihre übliche Aufsatzposition beim Anheben für einen einzelnen Rep.

Also, warum berühren und gehen schwere Snatch DLs?Sie denken wahrscheinlich, wenn ich Barbell Radfahren mache.

OK, denken Sie an das Gewicht, wenn Sie tatsächlich eine Barglocke in einem Workout radeln. Wie oft macht es in einem Workout tatsächlich Sinn, stattdessen Singles zu fallen und zu entscheiden?

Hier müssen Sie verstehen, ob Sie Ihr olympisches Weightlifting oder Ihre CrossFit-Ausbildung trainieren. Wenn Sie Ihr olympisches Weightlifting trainieren, kanalisieren Sie Ihren inneren Weightlifter. Perfekte und qualitativ hochwertige Reps werden zu einer besseren Progression in der Technik und letztlich zum Gewicht führen.

Athleten-Gewohnheiten #2: Schlafen

Etwas, das die meisten von uns kennen und oft erzählt wurden, aber wie viele tatsächlich diszipliniert mit Schlafzeiten bleiben. Letten sagen, wir brauchen eine Mindestdauer von 7 Stunden pro Nacht, um zu erreichen, und Sie müssen um 7 Uhr morgens aufstehen. Bett um 12 Uhr Mitternacht?

Bett um 23:30 Uhr gibt Ihnen 7:30 Stunden; eine zusätzliche 3:30 Stunden pro Woche und rund 15 Stunden (2 Nächte) pro Monat.

Bett um 23 Uhr und das sind 7 Stunden in der Woche und 30 Stunden im Monat. 30 zusätzliche Stunden Schlaf sind 4 Nächte!

Für diejenigen, die den Luxus haben, um 21:30 Uhr ins Bett zu gehen und um 7 Uhr morgens aufwachen. Das ist 9:30 Stunden in der Nacht. 17:30 Stunden Schlaf mehrpro Woche dass, wenn Sie um Mitternacht ins Bett gegangen sind. Das sind 70 Stunden im Monat; eine ganze Woche ist der Schlaf wert!

Wir sind uns bewusst, dass einige von Ihnen nicht den Luxus haben, wenn ununterbrochener Schlaf oder frühe Weckaufschläge, aber können Sie die Zeit kontrollieren, die Sie ins Bett gehen? Du bleibst einfach auf dem Fernseher Müll zu sehen oder auf deinem Handy zu scrollen, um der Sache willen?

Versuchen Sie es. Gehen Sie 30 Minuten früher schlafen und schnappen Sie sich selbst, dass #inch 😉

Athleten-Gewohnheiten #3 Negative Self-Talk-In-Training

Eines der größten Dinge, die ich bei Leistungssportlern bemerkte, ist die Menge an negativem Vortrag oder Selbstgespräch, Zeuge. Der Fokus des Briefes liegt auf dem Selbstgespräch in der Ausbildung und den Auswirkungen und dann auf die Auswirkungen in und die Führung bis zum Wettbewerb.

Wie oft haben Sie das Gefühl, dass Sie sich selbst oder Ihre Ausbildungsbuddys selbst gesagt haben:

"Ich habe keine Motivation für diese Session/Workout" "Dieses Training wird wehtun" "Ich hasse Workouts wie dieses" "Ich bin heute so sore, ich werde wahrscheinlich unter diesen Cleans einrasten" ...Oder irgendetwas anderes entlang der gleichen Negativlinien.

Welche Wirkung hat sie?

Einen negativen Kommentar zu sagen-nur einmal-wird wahrscheinlich nicht zu viel von einem Effekt auf Ihre Trainingsleistung haben. Es ist die akkumulative Wirkung, die regelmäßige Kommentare und Bemerkungen haben werden. In der unterbewussten Gewohnheit zu sein, zu stöhnen, sich negativ über Dinge zu zeigen, die man in der Ausbildung nicht mag und in der Regel negative Energie abgibt, ist eine Möglichkeit, niemals positiv über die Situation zu werden.

" Das Gesetz der Attraktion" ist der Glaube, dass positive oder negative Gedanken positive oder negative Erfahrungen in das Leben einer Person bringen.

Es wird nicht nur eine natürliche unterbewusste negative Moral in die Ausbildung eingebettet, es fängt an, sich ansteckend an Ihre Trainingspartner zu bekommen. Dann ist es eines Tages, dass Sie sich positiv fühlen, aber abgeholt werden, weil Ihre Trainingspartner ihre Negativität zum Training am heutigen Tag zum Ausdruck bringen. Großartig, jetzt bist du alle zurück, um negative Stimmen zu haben, die deinen Kopf umkreisen.

Hier ist ein Spaß und eine sehr effektive kleine Möglichkeit, jede Negativität für Ihre Trainingseinheit aus dem System zu bekommen. Probieren Sie es aus!

Stellen Sie sich eine Stoppuhr ein und lassen Sie sich und/oder alle Trainingspartner rund um die Uhr versammeln. Wenn Sie 'start' drücken, haben Sie alle 30er Jahre (zur gleichen Zeit), um so viele negative Kommentare zu sagen, wie Sie wollen. Holen Sie sich alles von Ihrem Kastanien, lassen Sie die Sitzung wissen, wie sehr Sie es hassen, wie sore Sie sind, wie sehr Sie es nicht fühlen, und jede andere Negativität, die an der Vorderseite Ihrer Meinung ist. Lassen Sie es alle raus, f%cking shout es, wenn es Sie brauchen. Sobald die Uhr 30 trifft, drücken Sie "Pause" und die Kommentare stoppen. Dann drückt man 'reset' auf die Uhr und von diesem Moment an wird während der Session kein einziges negatives Wort gesagt. Der 'Reset' stellt alle Kommentare dar, die von Ihrem Kopf gelöscht werden. Verwenden Sie diese Technik nicht jedes Mal, wenn Sie wirklich die Notwendigkeit haben, etwas von Ihrer Brust zu bekommen, oder wenn Sie Ihre Trainingspartner fühlen.

Beginnen Sie, die Vorteile von positiven Selbstgespräch, positives Gerede von Ihren Kollegen zu fühlen, sehen Sie Ihre Leistung und Moral hin zu einer Ausbildung nach und nach zu verbessern. Ihr Trainingsumfeld beginnt dann, mit Positivität und Ergebnissen zu gedeihen. #Inches

Athleten-Gewohnheiten #4 Planen Sie Ihre Trainingswoche & Ihre Ziele

Viele Athleten fliegen in ihrer Trainingswoche, nachdem sie die Trainingswoche der Woche nur kurz gescannt haben. Nicht planen und abbilden, wie die Sitzung und Bewegungen gehen oder Ziele für jede Sitzung oder Teile von Sitzungen, die sie für jeden Tag haben setzen.

Am Sonntag, um die Trainingswoche voraus zu schauen und einige Ziele zu setzen, kann dazu führen, einige große Impulse zu bauen. Ein viel besseres Verständnis für sich selbst als Sportler, die Verbesserung Ihrer Ausbildungsorganisation und die Steigerung Ihrer Motivation, auch zu trainieren.

Notieren Sie nach jeder Sitzung Ihre Ergebnisse. Dies bedeutet, dass Sie sie mit früheren Trainingswochen vergleichen können und Ihnen einige Noten geben, die in den nächsten Wochen zu schlagen sind, wenn bestimmte Dinge wiederholt werden. Sie sind gegen dich.

Das Aufzeichnen von Ergebnissen macht die Dinge greifbar und zum Beispiel, wenn man das Gefühl hat, dass eine Ausbildung nicht gut läuft oder wenn man sich nicht gut fühlt, dann kann man auf die bisherigen Ergebnisse zurückblicken und tatsächlich die Progression sehen. Oder wenn Ihre Ergebnisse derzeit nicht so gut sind, können Sie erkennen, warum dies sein könnte, da Sie den genauen Punkt sehen können, an dem die Dinge begonnen haben, eine Wende zu nehmen-anstatt zu gutigen.

Geben Sie sich einen Vorsprung. Schauen Sie sich das Training der Woche vor und legen Sie einige Ziele fest. Zug. Notieren Sie Ihre Ergebnisse. Bauen Sie diesen Schwung!

Athleten-Gewohnheiten #5 Negatives Selbstgespräch & Erwartungen-Im Wettbewerb

Wir haben zuvor über die Auswirkungen gesprochen, die negative Selbstgespräch auf Ihre Ausbildung Moral und Haltung haben kann. Wir alle sind es manchmal schuldig, aber hoffentlich dadurch, dass Sie sich besser bewusst werden, wird Ihnen helfen, Ihre Handlungen in der Zukunft anzupassen.

Ein negatives Selbstgespräch im Vorfeld und während des Wettbewerbs ist ebenso häufig und potentiell schädlicher für Ihre Leistung. In einer Welt, die jetzt mit Social Media so abgestimmt ist, können einige Athleten leicht konsumiert werden, was andere über ihre Leistung oder die Ergebnisse, die sie erreichen, denken können. Es ist davon und das Wachstum in den Zuschauern und die Berichterstattung der Medien bei diesen Wettbewerben, die Druck auf die Situation. Druck, der nicht in der richtigen Weise behandelt wird, kann sich negativ aufbauen und den Mitbewerbern und den Ergebnissen, die sie erzielen, eine überwältigende Belastung erzeugen.

"Wie werden andere meine Leistung wahrnehmen?" "Was werden die Menschen über mich denken, wenn sie sehen, wie ich mich eingestuft habe?"

Manchmal ist eine Menge dieser Erwartungshaltung alle selbst angesammelt. Ihre Wahrnehmung, wie viel Menschen Ihre Leistung beurteilen, ist oft viel größer als die tatsächliche Wahrnehmung, die Menschen, die Interesse an Ihnen zeigen, haben. Soziale Medien mögen hier eine große Rolle spielen, aber kein Zweifel, dieses Gefühl gab es, bevor die sozialen Medien hier waren.

Die Vorabkommentare von werden angezeigt.

"Der Vorsprung ist nicht brillant gewesen, ich habe meinen Finger vor 8 Wochen belastet und ich konnte nicht mehr richtig trainieren seit" "Die Workouts passen nicht zu mir, also werde ich glücklich sein, es zu vervollständigen" "Es gibt ein laufendes Event und ich hasse Laufen"

Dann kennen wir alle die Post-Wettkampfbeschwörungen, wie alles schief gelaufen ist, das passierte, das passierte, nichts ging auf meine Art und Weise. Für mich (@steveyf22), sehe ich Kommentare wie diese als eine Möglichkeit, dass Athleten bereits den Schlag erweichen, um zu besiegen oder erfolglose Leistung. Sie sind unbewusst beladen einige der Erwartungen, die sie fühlen sich auf ihren Schultern, indem sie sich unten, bevor sie zu Fuß auf der Wettkampffußboden haben. Der Samen wurde gesät.

Es braucht Mut, um sich selbst und andere zugeben, dass Sie alles, was Sie können in diese Veranstaltung oder den Wettbewerb gesetzt haben. Niederlage und/oder erfolglose Auftritte gehören zum Sport. Sie formen uns oft, um bessere Athleten zu werden weiter unten in der Linie. Die Niederlage sollte akzeptiert, auf dem Kinn genommen und reflektiert werden-nicht vermieden werden.

Die negativen Vorkonkurrenz-Kommentare und Kommentare während des Wettkampfwochenendes, öffnen die Tür zu unterwürdigem Verhalten, wenn Sie über Hindernisse stoßen. Ein Hindernis könnte ein Satz von No-Reps sein, ein Niggle oder ein neues Workout-Release, das nicht in deinem Radhaus liegt. Wie wir mit dieser Obstruktion umgehen, geht auf die Denkweise zurück, die wir in der täglichen Ausbildung und in der Vorführung des Wettbewerbs haben. Eine negative Denkweise kann eine Möglichkeit für einen Ausweg sehen, sobald sie eine Obstruktion getroffen haben. Eine positive Denkweise wird den besten Weg finden, um die beste Möglichkeit zu finden, um die Aufgabe zu erfüllen.

Man kann jetzt sehen, wie Monate und Monate unterbewusster Negativ-Talk im Training Gewohnheiten innerhalb eines Athleten und der sie umgebenden Athleten schaffen können. Wie sich das auf ihren Tag auf die Trainingsleistung und die Moral auswirken kann. Wie das in Tagen vor einem Wettkampf in den Umgang mit dem zusätzlichen Stress-Aufbau geht. Dann, wie das die Entscheidungen beeinflussen kann, die getroffen werden, wenn sie am meisten gebraucht werden-der Wettkampfboden.


Stay in the Loop

Net Orders Checkout

Item Price Qty Total
Subtotal £0.00
Shipping
Total

Shipping Address

Shipping Methods

x